Würgegriff der Geschichte: Anne Goldmanns Frauen

Foto: © Pixabay

„Ich kenne kein größeres Verbrechen“, sagt einmal ein Mann und meint damit eine Frau, die nach der Geburt ihr Kind weggibt. „Wegwirft“, so nennt er es, „das macht kein Tier.“ Aber da hat man längst genug gelesen, um zu wissen, dass es so einfach nicht ist. In ihrem vierten Roman entfaltet die 1961 geborene Anne Goldmann ein ganzes Spektrum an psychologischen und körperlichen Grausamkeiten, die vor allem Frauen widerfahren. 

Mehr dazu hier

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr erfahren ...