Zur Person

Foto: Herbert Redtenbacher

 

Anne Goldmann, geboren am 15. 11. 1961, lebt und arbeitet in Wien. Sie hat schon früh geschrieben, zwei Literaturwettbewerbe gewonnen, ein paar Texte veröffentlicht,              später alles verworfen, weggeworfen - und das Schreiben erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt. Die Autorin hat als Kellnerin, Küchenhilfe und Zimmermädchen gejobbt, um ihre Ausbildung zur Sozialarbeiterin zu finanzieren. Sie arbeitete unter anderem in einer Justizanstalt und betreute 26 Jahre lang hauptberuflich Straffällige in der Zeit nach der Haft.

Für ihr Romandebüt "Das Leben ist schmutzig" (2011) erhielt sie hymnische Kritiken. Sowohl ihr zweites Buch "Triangel" (2012) als auch der im April 2014 erschienene Roman "Lichtschacht" wurden für den Leo Perutz-Preis für Kriminalliteratur nominiert. Beide schafften es zudem auf die KrimiZEIT-Bestenliste. Ende August 2018 erschien ihr vierter Roman "Das größere Verbrechen". Er stand im Dezember 2018 und im Januar 2019 auf der Krimibestenliste von FAZ und Deutschlandfunk und auf der Shortlist für den Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur 2019.

Auch der aktuelle Roman "Alle kleinen Tiere" (Mai 2021) steht auf der Shortlist für den Leo-Perutz-Preis und stieg im Juli auf Platz 5 der Krimibestenliste ein.

Anne Goldmann ist Mitglied des Schriftstellerinnennetzwerks Herland.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr erfahren ...